Nächste Gemeinde auf ihrer Radtour durch den Landkreis mit dem Schwerpunkt Wohnen gemeinsam mit der Bezirkstagskandidatin Sissi Fuchsenberger war die Gemeinde Gilching. Jedes Jahr kann Bürgermeister Manfred Walter 300 neue Gemeindebürger begrüßen, die die gute Verkehrsanbindung und Versorgung mit Schulen und Kitas zu schätzen wissen. Mit dabei: auch der Gilchinger Gemeinderat Christian Winklmeier und interessierte Bürger/innen.

Sozialer Wohnungsbau stand im Fokus auch dieser Tour, die am neuen Rathaus begann. Auf das Gebäude ist der Bürgermeister besonders stolz. Neben einer ansprechenden Ästhetik hat die Gemeinde dafür den Bayerischen Preis für Barrierefreiheit (alle Arten von Sinnes- und Bewegungseinschränkungen wurden beim Bau berücksichtigt) und den Energiepreis des Landkreises bekommen.

Nächste Station: die „Gilchinger Glatze“ gleich hinter dem Rathaus. Auf diesem Grundstück, das vormals 42 Grundstückseigentümern gehörte, wird in den nächsten Jahren ein autofreies Wohnquartier mit einer Parkanlage und Wasserschneise für rund 1.700 Menschen entstehen. Etwa 10% davon ist für sozialen Wohnungsbau vorgesehen: der Verband Wohnen und die Baugenossenschaft „Fünf-Seen-Land“ sind dabei.

Die Tour ging weiter zum S-Bahnhof Gilching-Argelsried. Dort entsteht ebenfalls sozialer Wohnungsbau, der im ersten Moment für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schwer vorstellbar war. Der Bürgermeister versicherte, dass sich hier nach dem Umbau des S-Bahnhofes  und der Überplanung des Zufahrtsbereiches ein Wohnhaus sehr gut einfügt.

Anschließend ging es zum letzten Ziel auf der Strecke – zum alten Rathaus, das derzeit abgerissen wird. Dort entstehen durch den Verband Wohnen zwei Häuser mit insgesamt 18 Wohneinheiten und Stellplätzen.

Ein „Filet-Grundstück“ für sozialen Wohnungsbau von Seiten des Freistaats Bayern gäbe es noch im innerörtlichen Gemeindebereich: das Gelände der Straßenmeisterei, so Bürgermeister Manfred Walter. Diese sucht bereits nach einem passenden Gelände für ihre Behörde. Bereits im März wurde durch die SPD-Fraktion im Gemeinderat Gilching ein Antrag gestellt, diese Gelände weiter zu entwickeln.

Fazit: Im Rahmen der begrenzten Möglichkeiten versucht die Gemeinde Gilching bezahlbares Wohnen zu ermöglichen. Deshalb gab der Bürgermeister Manfred Walter der Landtagskandidatin Christiane Kern noch auf dem Weg: die Kommunen müssen beim Verkauf von Flächen ein Vorkaufsrecht haben. So können sie Grundstücke für den sozialen Wohnungsbau schneller erwerben.

Ein weiteres Highlight in der Gemeinde Gilchung wurde zum Schluss noch besucht: Die Eisdiele neben dem Marktplatz.



0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.