Beiträge

,

Lasst die Jugend mitreden! Mehr Verantwortung für junge Menschen

Die politische Einstellung und das Engagement junger Menschen wandeln sich. Waren es bisher vor allen Dingen soziale Einrichtungen oder derzeit Tätigkeiten im Rahmen der Flüchtlingshilfe, treten junge Menschen gegenwärtig wieder in politische Parteien ein. Wie lässt sich das gesellschaftliche und politische Interesse bereits in der Schule fördern? Warum gibt es in Gilching einen Jugendbeirat, welche Themen werden dort behandelt und warum gibt es in beinahe allen anderen Gemeinden im Landkreis kein Gremium dieser Art? Gerade junge Menschen zieht es in die Ballungsräume, wo ein urbanes Lebensgefühl den Takt vorgibt und die Verwirklichung der Träume, Wünsche oder Hoffnungen begleitet. Migration statt Deutschtümelei. Sind wir „Alten“ überhaupt noch auf Sendung?

Christian Winklmeier berichtet als Gemeinderat und Jugendreferent in Gilching aus erster Hand vom Zustandekommen und von der Arbeit des dortigen Jugendbeirates. Der 25-jährige Bundestagskandidat der SPD  erzählt von seinen eigenen Erfahrungen als Student in einem kommunalen Parlament, den Härten und Widerständen, welchen man sich unweigerlich dabei aussetzt und warum es trotzdem lohnt, sich selbst einzubringen.

Frühstückskabinett der SPD Feldafing/Pöcking,
Sonntag, 15.01., Beginn 10.30 Uhr in der Gaststätte Pölt, Bahnhofstraße 41, Feldafing

 

 

SPD Feldafing/Pöcking: „Russland auf dem Weg in einen neuen Kalten Krieg?“ mit Prof. Dr. Margareta Mommsen

Wir laden Sie herzlich ein zu einem Vortrag zum Thema:  “Russland auf dem Weg in einen neuen Kalten Krieg?”

Am 13. März 2015, Beginn: 18:00 Uhr

Im Gasthaus Pölt, Bahnhofstraße 41, 82340 Feldafing

Vortragende: Frau Prof. Dr. Margareta Mommsen

Zu Beginn der Ukrainekrise vor einem Jahr wurde noch jede Vorstellung vom Anbruch eines neuen Kalten Krieges abgelehnt. Mittlerweile ist die Auffassung verbreitet, dass wir längst in einem neuen Ost-West-Konflikt bzw. in einem neuen Kalten Krieg angekommen sind. Dies sieht auch Michail Gorbatschow so. Er unterstellt, dass der Westen Russland in diesen Krieg hineingezogen habe. Der Westen sieht vielmehr in Russland den Aggressor so wie dies in der Annexion der Krim und im Kampf um die Ostukraine deutlich geworden sei.

In dem Vortrag soll der Schwerpunkt auf die russische Seite gelegt werden, auf die Grundmerkmale des “Systems Putin” und auf die politischen Zielsetzungen des Kremls. Wie sieht der russische Präsident Wladimir Putin die Welt und welche Pläne leiten seine Ukrainepolitik? Weiterlesen

SPD Pöcking/Feldafing unterstützt den Bürgerentscheid

Die Feldafinger Klinik soll neu gebaut werden, denn das bisherige Gebäude wird ihren Bedürfnissen für die Zukunft nicht mehr gerecht. In einer alternden Gesellschaft mit zunehmender Nachfrage an ärztlicher Versorgung, Rehabilitationsmaßnahmen und geriatrischer Betreuung kann es nur von Vorteil sein, über eine moderne Einrichtung dieser Art vor Ort zu verfügen. Unserer Ansicht nach steht keine human verträglichere Bebauung oder bessere Nutzung für das ehemalige Kasernengelände zur Debatte.

Es ist beschämend zu sehen, dass sich Angestellte der Klinik anlässlich ihres Besuches einer Gemeinderatssitzung unter anderem aufgrund herrschaftlichen Gebarens auf den Zuhörerbänken und unangemessenen Forderungen, ausgerechnet seitens der Sozialreferentin, in diesem Ort als Bürger zweiter Klasse und unerwünscht fühlen müssen. Weiterlesen

Energiewende in den Kommunen

Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins in Pöcking hat SPD-Landtagskandidat Tim Weidner über die kommunale Energieversorgung referiert. Aus seiner Sicht ist die Energiewende eine der größten Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte in Deutschland. Jetzt erweist sich der Verkauf der Bayernwerke und von Bayerngas zu Zeiten der Regierung Stoiber (CSU) als gravierender Fehler. Wurden damit doch weitreichende Gestaltungsmöglichkeiten aus der Hand gegeben, die der Freistaat nun dringend bräuchte.

Die Neustrukturierung des Energiemarkts bietet ein beachtliches wirtschaftliches Potential, das die Kommunen nutzen können. Pöcking sollte, so Weidners Vorschlag, prüfen, ob es ein eigenes Gemeindewerk gründen oder sich mit anderen Gemeinden zusammenschließen und an einem Gemeinschaftsunternehmen beteiligen will. Weiterlesen