In einigen Gebieten Deutschlands ist der Bestand an Bienen und Insekten stark zurückgegangen, auch in Bayern.
Aber bis auf wenige Ausnahmen sind unsere Obstsorten  auf Bestäubung durch Bienen und Insekten angewiesen.  Die Bestäubungsleistung der Insekten kann weder vom Menschen  noch von Maschinen in ausreichendem Maß geleistet werden.
Deshalb  müssen wir auf lokaler, auf nationaler und auf europäischer Ebene dafür sorgen, dass der Bestand an Bienen und Insekten für unsere Ernährung erhalten bleibt.
Landtagskandidatin Christiane Kern diskutiert mit ihren Gästen:

Maria Noichl (MdEP), Mitglied im  Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung im EU-Parlament,
Mitglied im Sonderausschuss für das Genehmigungsverfahren der EU für Pestizide

Manfred Hederer,  Deutscher Berufs- und Erwerbsimkerbund e.V.

Michael Friedinger, Bio-Landwirt, BDM-Kreisvorsitzender

Sissi Fuchsenberger, Gemeinde- und Kreisrätin, Bezirkstagskandidatin

Das Bienen- und Insektensterben wird uns und auch die kommenden Generationen noch weiter beschäftigen. Welche Möglichkeiten haben wir auf kommunaler Ebene und sind singuläre Maßnahmen überhaupt effektiv? Welche Rolle spielt die Landwirtschaft? Muss sich nicht die EU noch viel hartnäckiger für die Diversität der Insekten engagieren? Und was können die Berufs- und Hobby-Imker dabei tun?
Dass etwas getan werden muss, ist offensichtlich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.