,

Inklusion im Landkreis muss mehr sein als ein bloßes Lippenbekenntnis – nur sechs Bahnhöfe sind barrierefrei ausgebaut

SPD-Landratskandidatin Julia Ney fordert endlich einen konsequenten Einsatz für den barrierefreien Ausbau der S-Bahnhöfe im Landkreis Starnberg.

„Nach wie vor sind von unseren 14 Bahnhöfen nur sechs barrierefrei erreichbar: Gauting, Herrsching, Possenhofen, Starnberg Nord, Steinebach und Tutzing. Alten Menschen, Reisenden mit schweren Koffern, Müttern mit Kinderwagen – Barrierefreiheit kommt allen Bürgern zugute, nicht nur solchen mit körperlicher Behinderung.“

Erschreckend findet Ney, dass für die Stationen Feldafing, Geisenbrunn, Neugilching und Seefeld-Hechendorf laut Auskunft der Bayerischen Staatsregierung noch keine Planungen vorliegen.

Für Gilching-Argelsried und Stockdorf gibt es immerhin konkretere Nachrichten: Der Ausbau soll bis 2018 im Rahmen des „Bayernpaketes“ geplant werden und voraussichtlich danach erfolgen.

Einzig Weßling darf sich freuen: Der Bahnhof soll bis 2018 barrierefrei zugänglich sein.

„Es ist an der Zeit, den Druck auf die Bahn und die Staatsregierung zu erhöhen. Wir fordern eine stärkere Nutzung des ÖPNV – gleichzeitig passiert zu wenig, um ihn allen Menschen im Landkreis problemlos zugänglich zu machen.“

Aus diesem Grund unterstützt Julia Ney auch das von der Herrschinger SPD-geforderte Bürgerbegehren zum barrierefreien Ausbau des „Kulturschlösschens“: „Ich stehe für Unterstützen und Einbeziehen statt Ausgrenzen, daher hat die SPD Herrsching meine volle Rückendeckung.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.