Film: „Tangerines – Mandarinen“

Einladung zum Nachholtermin der Filmreihe „70 Jahre Frieden“
Mittwoch, 23. März 2016, 20 Uhr
„Tangerines – Mandarinen“, EST 2014, 87 Min. Regie: Zaza Urushadze, mit Lembit Ulfsak

Ein eindringliches Plädoyer für die Menschlichkeit. Ivo, ein Mandarinenanbauer, nimmt in seinem Haus im Grenzgebiet zwei verletzte Kämpfer zweier verfeindeter Volksgruppen auf. Er pflegt sie nicht nur körperlich, sondern auch seelisch gesund. Es gelten die Regeln der Menschlichkeit, der Vergebung und der gegenseitigen Unterstützung.
Einführung und Diskussion: Thomas Lochte
Kino Breitwand Starnberg, Wittelsbacherstraße 10
Kartenreservierung: 08151 971800
oder starnberg@breitwand.com

„Ins Netz gegangen – Fallgrube Internet“

Das KulturForum Starnberg lädt ein zu Vortrag und Diskussion: Dr. Michael Schröder „Ins Netz gegangen – Fallgrube Internet“

Das Internet hat eine ungeheure Anziehungskraft, da es vielfältige Verbindungen ermöglicht und Daten aus aller Welt und zu jedem Thema liefert. Gleichzeitig sammelt und speichert es Nutzerdaten und wertet sie mit Algorithmen und Künstlicher Intelligenz aus. Der gläserne Mensch entsteht samt seiner Empfindungen und Plänen. Auch Geräte, Maschinen und Fahrzeuge werden über das Internet vernetzt. Daten sind der wichtigste „Rohstoff“ des 21. Jahrhunderts.
Weiterlesen

Letzte Folge der Filmreihe „70 Jahre Frieden“: „Citizen Four“

Einladung zur siebten und letzten Folge der Filmreihe „70 Jahre Frieden“ Epoche 2005 – 2015, Sonntag, 13. Dezember 2015, 11:00 Uhr: „Citizen Four“,  USA/D 2014, 114 Min. Regie: Laura Poitras

OSCAR 2015 für den besten Dokumentarfilm über den US-amerikanischen Whistle-Blower Edward Snowdon und die durch ihn ausgelöste globale Überwachungs- und Spionageaffäre. Weiterlesen

„Im Schatten der Schuld: Sind die Deutschen gut geworden?“

Im Kontext unserer Filmreihe „70 Jahre Frieden“ laden wir ein zu einer Podiumsdiskussion

„Im Schatten der Schuld: Sind die Deutschen gut geworden?“ Johano Strasser und Gert Heidenreich im Gespräch mit Lukas Hammerstein

70 Jahre nach Kriegsende erschien „Die Guten und das Böse – ein Deutschlandessay“ von Lukas Hammerstein. Im Angesicht der historischen Schuld unterwirft er die Selbstwahrnehmung der heute lebenden Deutschen einer kritischen Analyse: „Die Deutschen sind gut geworden…, sie empfinden Scham…, sie wissen, was sie sich und der Welt schuldig sind, ohne gleich alles besser zu wissen.“ Aber: Machen sie ihre Sache wirklich gut? Weiterlesen

„Baroques und weitere Suiten“

Wir laden ein zum Atelierbesuch bei Melissa MayerGalbraith.

Melissa MayerGalbraith studierte in Paris an der École Nationale Supérieure des Beaux Arts Malerei und Grafik. Sie lebt und arbeitet seit 1986 als freischaffende Künstlerin in München in ihrem Atelier in der Innenstadt. Ihre Werke wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen gezeigt und von öffentlichen Sammlungen angekauft wie der Graphischen Sammlung München, der Bayerischen Staatsbibliothek, der Schäfer-Stiftung Schweinfurth oder dem Toledo Museum of Art (Sammlung Walter Bareiss). Seit 2009 unterrichtet sie an der Akademie der Bildenden Künste in München.

Samstag, den 5. Dezember 2015, ab 16.00 Uhr

Melissa MayerGalbraith, Rumfordstr. 36 / Rückgebäude, S-Bahn Station Isartor / Parkhaus Vöhringer, Baderstr. 6

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Anmeldung bei Caroline Mendler, Tel. 08151-50947
mobil 0179-2017718
carolinemendler@t-online.de

„Big Data – Die neue Macht der Datenkraken“

Einladung zum Vortrag: Dr. Michael Schröder: „Big Data – Die neue Macht der Datenkraken“

Die enorme Entwicklung der Digitalisierung bietet neue Möglichkeiten der Datensammlung, -speicherung und -auswertung. Jeder Klick wird dokumentiert und lässt sich durch Verknüpfung zu neuen Informationen verarbeiten. In der „Industrie 4.0“ werden Maschinen und Arbeitsprozesse ökonomisch optimal gesteuert. Das „Internet der Dinge“ vernetzt und steuert Haushaltsgeräte und Fahrzeuge. „Big Data“ hat großes ökonomisches Potential: Daten sind der wichtigste „Rohstoff“ des 21. Jahrhunderts.

Weiterlesen

Vortrag Paul Hoser: „Jetz‘ is die Fahne davong’flogen!“

Wir laden ein zum Vortrag von Paul Hoser: „Jetz’ is die Fahne davong’flogen!“ Das Ende des Zweiten Weltkriegs und die ersten Wochen unter der amerikanischen Besatzung in Starnberg

Eine Zusammenarbeit des Kulturamts der Stadt Starnberg mit dem Kulturforum Weiterlesen

KulturForum: Vine-e-panini Oktober 2015

Die Künstler in Berg setzen die schöne Tradition fort, dieses Jahr im Herbst für einige Tage ihre Ateliers für Neugierige zu öffnen. Wir wollen dieser Einladung auch in diesem Jahr gerne folgen und zusammen einige von ihnen besuchen.

Treffpunkt: am Sonntag, 11. Oktober 2015, um 11:00 Uhr am Oskar-Maria-Graf-Denkmal in Aufkirchen Weiterlesen

KulturForum: Junge Filme von der HFF München

Eine Zusammenarbeit von Kulturforum Starnberg und Kino Breitwand mit freundlicher Unterstützung der HFF München. Zusammenstellung und Redaktion: Susanne Quester
Auf der Liste der Absolventen der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München finden sich viele prominente Vertreter des deutschen Kinos. Seit 1966 bildet die renommierte Filmhochschule junge Regisseure aus, die mit immer neuen Ideen nach ihrer Vision des Kinos suchen. Die Reihe „Junge Filme von der HFF München“ lädt vier von ihnen ins Breitwandkino ein und zeigt ihre ersten Regiearbeiten. Was sie miteinander verbindet, ist der spielerische Umgang mit filmischen Erzählformen und Mut zum Experimentieren.
Weiterlesen

KulturForum: Vierte Folge der Filmreihe „70 Jahre Frieden“

Einladung zur vierten Folge der Filmreihe „70 Jahre Frieden“ 1975 – 1985

Sonntag, 27. September 2015

11:00 Uhr: „Deutschland im Herbst“,  D 1978, 119 Min. Regie: Fassbinder, Schlöndorff, Kluge, Reitz u.a.

Aus der Gemeinschaftsproduktion von elf verschiedenen Regisseuren entstand ein

Episodenfilm, der sich mit der deutschen Gesellschaft zur Zeit des RAF-Terrorismus unmittelbar nach dem „Deutschen Herbst“ 1977 auseinandersetzt.

14:45 Uhr: „Solo Sunny“, DDR 1980, 102 Min.,

Regie: Konrad Wolf, mit Renate Krößner

Sunny hat es anscheinend geschafft. Die ehemalige Arbeiterin geht mit einer Band auf Tour. Doch nichts ist in ihrem Leben klar. Ein mutiges Plädoyer gegen gesellschaftliche Bevormundung, für Individualität und den eigenen Weg.

Historische Einführung in das Jahrzehnt: Dr. Ernst Quester Weiterlesen