Zunächst haben die Bürger aus guten Gründen beim Bürgerentscheid in Gilching nicht nur den Plänen der Firma ALDI, sondern somit auch dem Bayerischen Wirtschaftsminister Zeil eine klare Abfuhr erteilt. Das von Herrn Zeil befürwortete Logistikzentrum wurde von den Wählern in Gilching mit großer Mehrheit abgelehnt. Einer großen Grundstücksspekulation wurde dadurch ein Riegel vorgeschoben. Der enorme Eingriff in Landschaftsschutz- und Bannwaldgebiet konnte verhindert werden.
Doch während Herr Zeil davon ausging, dass dieses Projekt dann eben auf Gautinger Flur verwirklicht wird – obwohl auch dort gute Gründe dagegen sprechen, hat ALDI derartige Überlegungen nun eingestellt. Der Souverän hat gesprochen und ALDI respektiert diese Entscheidung.
„Bleibt zu hoffen, dass der Wirtschaftsminister zur Vernunft kommt und sich künftig gegen den Flächenfraß im Landkreis Starnberg aussprechen wird“, so Tim Weidner, der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag. „Flächen, die für das Gewerbe bereitgestellt werden können, sind im Landkreis Starnberg besonders kostbar. Diese kostbaren Flächen für gigantische Logistikzentren zu opfern, wäre eine unumkehrbare Fehlentwicklung. Der Landkreis muss seine Landschaft schützen und braucht vor allem leistungsstarke Unternehmen, die auf möglichst geringem Raum hochwertige Produkte herstellen oder Dienstleistungen anbieten.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.